Regionaler Flächennutzungsplan

Mit der Änderung des Baugesetzbuches und des Raumordnungsgesetzes im Januar 1998 wurde ein neues Planungsinstrument eingeführt, der Regionale Flächennutzungsplan. Dieses neue Instrument der räumlichen Planung ersetzt für den Ballungsraum FrankfurtRheinMain den bisherigen Regionalplan Südhessen und den Flächennutzungsplan des früheren Umlandverbandes beziehungsweise die Flächennutzungspläne der neu hinzugekommenen Kommunen. Künftig wird es für den Ballungsraum also nur einen einzigen übergeordneten Plan geben, der die räumliche Entwicklung bis zum Jahr 2020 beschreibt.

  Der Regionale Flächennutzungsplan ist eine verbindliche Vorgabe für kommunale Bebauungspläne und für Fachplanungen anderer Planungsträger. Er wird aber keine unmittelbar rechtlichen Auswirkungen auf die Genehmigung von privaten Bauvorhaben haben und bleibt insofern für die Bürgerinnen und Bürger unverbindlich. Die Planung trifft Festlegungen unter anderem zu Größe und Lage zukünftiger Siedlungsflächen für Wohnen und Gewerbe und zur Sicherung einer umweltverträglichen Mobilität. Auch die Bereiche zum Schutz und zur Entwicklung zusammenhängender Freiräume werden durch die ökologisch bedeutsame Flächennutzung, die Vorrang- und Vorbehaltsgebiete für Natur und Landschaft und die Regionalen Grünzüge im Plan dargestellt.   Mit dem im Regionalen Flächennutzungsplan integrierten Biotopverbundsystem liegt nun ein Kommunenübergreifendes Naturschutzkonzept für die Region vor. Der Erfolg des Konzeptes ist jedoch abhängig von der Mitwirkung aller regionalen Akteure. Nur wenn Eigentümer, Pächter, Landwirte, Naturschützer, Politiker und Behörden jeweils in ihrem Wirkungskreis Verantwortung übernehmen und aktiv handeln, kann es gelingen, die natürlichen Lebensgrundlagen in der Region dauerhaft zu erhalten.


 

Kennzahlen zum Regionalen Flächennutzungsplan

  Ballungsraum Frankfurt RheinMain (Gebiet des Regionalverbandes):
75 Kommunen; er reicht von Münzenberg im Norden bis Groß-Gerau im Süden sowie von Eppstein im Westen bis Langenselbold im Osten   Fläche: 2.458,5 km²   Einwohner (12/2009): 2.210.418 (899 Einw. pro km²)   Gewerbliche Bauflächen (geplant): 2.098 Hektar   Wohnbaufläche (geplant): 2.349 Hektar   Ökologisch bedeutsame Flächennutzung: 52.393 Hektar   Landwirtschaftliche Flächennutzung: 63.522 Hektar   Forstwirtschaftliche Flächennutzung: 62.080 Hektar   Grünflächen: 10.827 Hektar
 

 

Den regionalen Flächennutzungsplan für Reichelsheim finden Sie hier.